Empfehlen Sie uns:

Facebook
Warenkorb (0.00)
INHALT
NEUERSCHEINUNG


 
 
Preis € 12.95
zzgl. Versandkosten, inkl. MwSt.
Bezahlen Sie bequem via Amazon Payments

Ich stimme den AGBs zu

168 Seiten, 6 SW- Abbildungen,
Format 12 x 19,5 cm, gebunden mit farbigem Schutzumschlag,
Deutsch,
ISBN:
Typ:
Verlag:
Reihe:
WG:
978-3-8003-3191-8
Buch
Rautenberg
Erzählung / Anthologie
1140
Blick ins Buch

Der Wiesenblumenstrauß - Heitere ostpreußische Geschichten

Ruth Geede

Ein Strauß voller humorvoller Kurzgeschichten und Gedichte, der den Duft der unvergessenen Heimat ausströmt. Schon in ihrer Jugend verfasste Ruth Geede erste Erzählungen und veröffentlichte erste Beiträge für Rundfunk und Zeitschrift. Nach ihrer Schulausbildung widmete sich die gebürtige Königsbergerin der journalistischen Tätigkeit und schrieb vor allem Artikel aus Ostpreußen.

 

Ebenso zählen Hörspiele und Bühnenstücke zu ihrem Lebenswerk. Ihre ständige Rubrik „Die Ostpreußische Familie“ im Ostpreußenblatt fand so große Resonanz, dass Ruth Geede die Buchreihe „Die Ostpreußische Familie“ herausgebracht hat. Liebevoll schildert sie in „Der Wiesenblumenstrauß“ die Eigenarten ihrer Landsleute, teilweise in ostpreußischer Mundart. Da gibt es den kleinen Instjungen Nante, der die Gutstochter Annemarie vor einer ungewollten Heirat bewahrt und auf diese Weise seine Vorliebe für Igel entdeckt oder das Kindermädchen Nusch, das von der großen weiten Welt träumt und eine folgenreiche Zugreise unternimmt.

 

In jeder Erzählung schildert die „Grande Dame der Ostpreußen“ eine lustige Begebenheit und erzeugt eine wunderbar leichte Atmosphäre.

 


Autor/-in:
Ruth Geede
wurde am 13. Februar 1916 in Königsberg geboren. Ihr richtiger Name ist Ruth Vollmer-Rupprecht.
Unter Ihrem Autorennamen veröffentlichte sie bereits mit 17 Jahren ihre ersten Texte. Sie wurden von der ostpreußischen Schriftstellerin Agnes Miegel geprägt. Im Rautenberg-Verlag sind zahlreiche Bücher von ihr erschienen.
1985 erhielt Ruth Geede das "Bundesverdienstkreuz am Bande" und 1991 den "Kulturpreis der Landsmannschaft Ostpreußen". Im Jahre 2000 außerdem den "Preußenschild", die höchste Auszeichnung der Landsmannschaft Ostpreußen. Sie lebt heute in Hamburg.